zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

Die Zukunft der Krebsbehandlung mitgestalten

Andreas Ettner-Sitter vor der Weltkarte des AACR 2024
© Andreas Ettner-Sitter
Andreas Ettner-Sitter (2. v.l.) mit anderen Forschenden vor einem Poster
Das zahlreich besuchte Congress Center während eines Vortrags

Andreas Ettner-Sitter aus dem Verbundkolleg Gesundheit vernetzt sich auf der 24. Jahrestagung der AACR in San Diego

 

In San Diego, im US-Bundesstaat Kalifornien, fand vom 5. bis 10. April 2024 die 24. Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) statt. Diese zieht Koryphäen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt an - mit 22.510 registrierten Teilnehmern wurde ein neues historisches Hoch erzielt. Darunter befand sich hauch Andreas Ettner-Sitter, Mitglied des Verbundkollegs Gesundheit.

Für die weltweit führenden Krebsforschenden ist die AACR-Jahrestagung „Pflichttermin“. Hier werden Erfahrungen ausgetauscht, Spitzenforschung präsentiert und Kooperationspartnerschaften gepflegt bzw. neue geschlossen. Andreas Ettner-Sitter, Promovierender im BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit, schloss sich einer Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an, die die alle das gemeinsame Ziel verfolgen, die Zukunft der Krebsbehandlung mitzugestalten.

Täglich fand der Kongress von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Convention Center im Gaslamp District statt. Herr Ettner-Sitter hatte die Chance, seine Ergebnisse mit einem Poster zu präsentieren und sich mit anderen Experten auf diesem Gebiet auszutauschen. Das Feedback war positiv. Er wurde für sein innovatives Tumormodel von den Fachkollegen gelobt. Seine Ergebnisse werden ein neues Licht auf die Komplexität der Krebsentstehung und -behandlung werfen und den Weg zu wirksameren Therapien und besseren Behandlungsergebnissen für die Patienten ebnen.

Dieses Jahr wurden im Konferenzzentrum Teilnehmer aus mehr als 138 verschiedenen Ländern empfangen. „Ich fühle mich zutiefst geehrt, sowohl meine Institution als auch das BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit beim AACR vertreten zu dürfen und meine wissenschaftlichen Daten vorzustellen“, äußerte sich Andreas Ettner-Sitter. Die Tagung hat die Möglichkeit eröffnet, sich mit Kooperationspartnern aus Bayreuth (SimFo GmbH) und aus Erlangen (Fraunhofer-Institut) zu treffen und spannende aktuelle Projekte zu diskutieren und voranzutreiben.

In einer Welt, in der der Kampf gegen den Krebs weitergeht, ist Herr Ettner-Sitters Teilnahme am AACR ein Leuchtfeuer der Hoffnung, das einen Weg in die Zukunft aufzeigt, der von Innovation, Zusammenarbeit und dem gemeinsamen Engagement für den Sieg über den Krebs geprägt ist. Im weiteren Verlauf seiner Promotionsarbeit werden Ettner.Sitters Beiträge einen Eindruck in der „Landschaft“ der Krebsforschung hinterlassen.