Ressourceneffizienz und Werkstoffe

Trägerhochschulen

Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg
Universität Augsburg
Universität Bayreuth
Hochschule für angewandte Wissenschaften München
Hochschule für angewandte Wissenschaften Rosenheim

Sitzhochschule

Universität Bayreuth

Weitere beteiligte Hochschulen

Technische Universität München
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner an den Trägerhochschulen

Prof. Dr.-Ing. Uwe Glatzel (Sprecher), Universität Bayreuth
Prof. Dr. rer. nat. Heinz Huber (Sprecher), Hochschule für angewandte Wissenschaften München
Prof. Dr. Siegfried R. Horn, Universität Augsburg
Prof. Dr.-Ing. Rita Hilliges, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg
Prof. Dr.-Ing. Sandra Krommes, Hochschule für angewandte Wissenschaften Rosenheim

Koordination (kommissarisch)

Tobias Gabriel
Universität Bayreuth
Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften
Lehrstuhl Metallische Werkstoffe
D-95440 Bayreuth
Tel. +49 921 55-5573
E-Mail: ressourceneffizienz-werkstoffe.vk@baywiss.de

Angebot

Unter dem Dach des Bayerischen Wissenschaftsforums BayWISS wurde im Frühjahr 2017 das Verbundkolleg Ressourceneffizienz und Werkstoffe gegründet. Es setzt die Verbundpromotion als Weiterentwicklung der kooperativen Promotion an bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften im Bereich folgender Themenschwerpunkte um:
a) effiziente Ressourcennutzung, effiziente Wertschöpfung,
b) innovative Werkstoffe,
c) Energienutzung, intelligente Netze,
d) Ressourceneffizienz bei Werkstoffen, z.B. Rohstoffkritikalität, Product Lifecycle, Recycling,
e) Interdisziplinäre Fragestellungen in der Ressourceneffizienz.
Weitere Themenschwerpunkte können jederzeit durch den Vorstand festgelegt werden.

Zentrale Aufgabe des Verbundkollegs ist es, die akademische und berufsbezogene Qualifikation herausragender promotionsbefähigter AbsolventInnen im Themenfeld Ressourceneffizienz und Werkstoffe bis hin zur Promotion zu fördern. Es bietet den Promovierenden qualitätsgesicherte Betreuungskonzepte, eine strukturierte Vermittlung fachspezifischer Kompetenzen und allgemeiner Schlüsselqualifikationen, die Integration in Forschungsschwerpunkte, die Förderung von Internationalität sowie eine Einbindung in die relevanten wissenschaftlichen Gemeinden. Die Promotionsprojekte werden in ihrer Durchführung fachlich und materiell unterstützt.
Das Verbundkolleg ist für die Beteiligung weiterer Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften aus dem Kreis der BayWISS-Mitgliedshochschulen grundsätzlich geöffnet. Der Antrag auf Beitritt erfolgt formlos durch die jeweilige Hochschulleitung.