zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Preis 2022

Im Rahmen des BayWISS-Jahreskolloquiums wurden am 15. September 2022 an der TH Deggendorf auch die heurigen BayWISS-Preise für eine herausragende oder zukunftsweisende Forschungsleistung im jeweiligen Wissenschaftsbereich verliehen.

Für den dritten Platz konnte sich Christine Bernardi aus dem VK Gesundheit qualifizieren.

Ihre Promotion erfolgt im Studiengang Pflegewissenschaft – innovative
Versorgungskonzepte und trägt den Titel: „Essay über die Entwicklung und Pilotierung von Strategien zur Vermeidung uninformierter Einwilligung in klinischen Studien mit Krebskranken“. Sie wird gemeinsam von der Universität Regensburg und der Katholischen Stiftungshochschule München betreut.

Frau Bernardi wechselte nach ihrem Bachelor von der Universität Turin an die Katholische Stiftungshochschule nach München, um dort den Master in „Pflegewissenschaft – Innovative Versorgungskonzepte“ zu absolvieren. Gleichzeitig arbeitete sie als Pflegekraft am Universitätsklinikum Regensburg und schließlich auch als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Medizinische Soziologie von Prof. Anne Herrmann-Johns, die auch die Promotion für die Uni Regensburg betreut.

 

 

Auf dem zweiten Platz folgt Felix Holl von der Hochschule Neu-Ulm, der – ebenfalls im Verbundkolleg Gesundheit - zu Evaluationsmethoden für mobile Anwendungen in der gesundheitlichen Versorgung“ promoviert.

Herr Holl wechselte nach seinem Bachelor in Informationsmanagement im Gesundheitswesen von der Hochschule Neu-Ulm zum Masterstudium in Global Health Sciences an die University of California. Seit 2018 promoviert er in Medizininformatik.

Betreut wird die wissenschaftliche Arbeit durch Prof. Dr. Walter Swoboda (Hochschule Neu-Ulm)  und Prof. Dr. Ulrich Mansmann (LMU).

 

Auf dem ersten Platz landete Sabine Wittmann, die im Verbundkolleg Life Sciences an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und an der TU München im Gartenbaumanagement zur Optimierung der pflanzlichen Rohstoffproduktion in
Indoor Farming Systemen“ promoviert.

Da Frau Wittmann nicht persönlich in Deggendorf anwesend sein konnte, nahm den Preis stellvertretend der Sprecher des VK Life Sciences und Grüne Technologien, Herr Prof. Ewald entgegen.

Frau Wittmann schloss 2011 eine Ausbildung zur Gärtnerin ab und begann ihren Bachelor in Gartenbau an der TU München, wechselte an die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und zum Master in Gartenbaumanagement wieder an die TU. Vom dortigen Lehrstuhl für Digital Agriculture wird auch ihre externe Promotion seit Februar 2022 gemeinsam mit der HSWT betreut. Von 2014 – 2020 wurde ihr Studium von der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung unterstützt. Im Rahmen eines Lehrauftrags unterrichtet Frau Wittmann an der HSWT.

BayWISS gratuliert Frau Wittmann, Herrn Holl und Frau Bernardi sehr herzlich zum BayWISS-Preis 2022 und dankt den beiden Verbünden der Universität Bayern e.V. und Hochschule Bayern für die Bereitstellung der Preisgelder.